trend 1445464 640
CC0 by geralt, pixabay.com, 2016-07-06

Dem Anliegen der Fachoberschule, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen, dient die fachpraktische Ausbildung in der 11. Jahrgangsstufe. Sie ermöglicht es der Schülerin und dem Schüler, einen Betrieb oder eine Behörde "von innen" zu sehen, sich praktische Grundkenntnisse anzueignen und das Gelernte durch die Anschaulichkeit konkreter Arbeitsabläufe zu vertiefen.

Betreuungslehrerinnen und Betreuungslehrer

  • Herr Altmann
  • Herr Haggenmüller
  • Herr Mederer
  • Frau Weber

Ausbildungsbereiche

Da in dieser Ausbildungsrichtung die fachpraktische Ausbildung in zwei Abschnitte eingeteilt ist, besteht die Möglichkeit, in der privaten Wirtschaft (Industrie, Handel, Bank, Steuerbüro oder in einer sonstigen Branche) oder in der öffentlichen Verwaltung (z.B. im Arbeitsamt, im Finanzamt oder in einer Kommunalverwaltung) tätig zu werden. Der Wechsel zwischen den Ausbildungsstellen zum Halbjahr leistet wertvolle Orientierungshilfe für die spätere Berufswahl.

Ausbildungsstellen

Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Allgemeinen über die Schule eine Praktikumsstelle, welche sie am Tag der Praktikumsverteilung, sofern die organisatorische Möglichkeit besteht, nach ihrem Interesse aussuchen können.

Fachpraktische Anleitung

Oben genannnte Betreuungslehrerinnen und -lehrer sind für die fachpraktische Anleitung ihrer Klasse zuständig. Diese wird im Rahmen von schulinternen Veranstaltungen, Fachvorträgen und Betriebserkundungen durchgeführt.

Downloads zur fachpraktischen Ausbildung "Wirtschaft und Verwaltung"