workers 659883 640
CC0 by skeeze, pixabay.com, 2016-07-06

Bitte beachten Sie, dass ab dem Schuljar 2017/18 Neuregelungen in Kraft treten!

Die fachpraktische Ausbilung (kurz: fpA) findet an der Fachoberschule Kempten in den drei Ausbildungsrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Sozialwesen sowie Technik statt.

Für die Jahrgangsstufe 11 ist neben dem allgemeinbildenden und fachlichen Unterricht im Bereich Wirtschaft und Verwaltung und Sozialwesen eine fachpraktische Ausbildung in Ausbildungsstellen im erwerbs- und gemeinwirtschaftlichen Bereich vorgesehen, auf der die fachrichtungsbezogenen praktischen Studiensemester der Fachhochschule aufbauen.

In der Ausbildungsrichtung Sozialwesen erfolgt in den ersten beiden Schulwochen ein Vorbereitungskurs für praktische Tätigkeiten in Pflegeeinrichtungen und im Anschluss daran - abhängig von der Klasseneinteilung - ein pflegerisches Praktikum in einer Einrichtung wie Krankenhaus, Seniorenheim, etc. oder ein erzieherisches Praktikum in Kindergärten, Horten und Schulen.

In der Ausbildungsrichtung Technik werden die Schülerinnen und Schüler in der schuleigenen Werkstatt oder in Betrieben in den Bereichen Elektro und Metall unterrichtet.

Alle Schülerinnen und Schüler wechseln die Ausbildungsbereiche im zweiten Schulhalbjahr.

Aufgaben und Ziele der fachpraktischen Ausbildung

Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule verfügen in unterschiedlichem Maße über wirtschaftliche Grundkenntnisse und praktische Erfahrungen.

Das Praktikum soll:

  • konkrete Vorstellungen, praktische Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln,
  • eine Orientierungshilfe für die Berufsfindung bieten,
  • eine Begegnung mit der Arbeitswelt, ihrem sozialen Milieu und den dort auftretenden Problemen ermöglichen.

Einsatzzeiten

Der Einsatz im Praktikum erfolgt im Allgemeinen im vierzehntägigen Wechsel mit dem Unterricht in der Schule. Im 1. und 2. Halbjahr umfasst die Praktikumszeit jeweils ca. 9 Wochen. Der 2. Praktikumsabschnitt findet nach dem Zwischenzeugnistermin statt.
Die Arbeitszeit für die Praktikantinnen und Praktikanten muss zwischen 36 und 40 Stunden liegen und hängt von der in der Praktikumsstelle üblichen Arbeitszeit ab.
Während der Ferien und sonstigen schulfreien Tagen findet keine Ausbildung statt.

Ausbildungsinhalte

Die Einsatzstellen legen im Wesentlichen den Ablauf und den Inhalt des Praktikums abhängig von der jeweiligen Situation fest. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen in der Regel zwei verschiedene Praktikumsbereiche pro Halbjahr.

Versicherung

Die Schülerinnen und Schüler haben auch im Praktikum den Rechtsstatus eines Schülers und sind deshalb unfallversichert. Für das Praktikum schließen die Schüler/-innen über die Schule eigens eine Haftpflichtversicherung ab, so dass Schäden, welche durch Schüler/-innen verursacht werden, abgedeckt sind.

Betreuung

Die Betreuungslehrer/-innen der FOS sind Ansprechpartner/-innen für die Praktikumsstelle und besuchen diese mehrmals pro Halbjahr.

Sonstiges

Die Schüler/-innen erhalten keine Bezahlung. Sie unterliegen der Schweigepflicht.
Während des Praktikums muss ein Nachweisheft geführt werden, in welchem tägliche Eintragungen zur Tätigkeit vorgenommen werden müssen. Die Schüler/-innen halten ein Referat über die Praktikumsstelle und ihre Tätigkeiten und geben jeweils pro Halbjahr einen ausführlichen Praktikumsbericht ab.